Menü


Hier gehts lang - das ist dran! Klasse 7-10

Corinne Keller, Ilona Trimbacher

Hier gehts lang - das ist dran! Klasse 7-10

Signalkarten zur Unterrichtsorganisation

Reden Sie sich nicht länger den Mund fusselig: Es geht auch ohne Worte!

E-Book (Format: pdf, Größe: 5,75 MB), 48 Seiten, DIN A4, 7. bis 10. Klasse
ISBN: 978-3-403-40210-7 
Best.-Nr.: 40210

Details
Kundenbewertungen

Details

Als Lehrer kennen Sie Momente wie diese: Sie möchten, dass Ihre Schüler ohne Diskussionen in unterschiedlichen Gruppen gut zusammenarbeiten, im Klassenrat problemlos bestimmte Aufgaben übernehmen und dass im Klassenzimmer eine konstruktive Arbeitsatmosphäre herrscht. Im Schulalltag werden diese wiederkehrenden Situationen oft verbal gelöst. Aber das ständige Reden geht auf die Stimme und verhallt gelegentlich ungehört in Schülerohren.
Daher finden Sie hier eine Fülle von Karten und Schildern, mit denen Sie ihren täglichen Unterricht effektiv und stimmschonend strukturieren können. Nach dem Motto "Bilder sagen mehr als 1000 Worte" sehen Ihre Schüler sofort und unmissverständlich, wer zu welcher Gruppe gehört, wer auf die Einhaltung der Klassenratsregeln achtet oder ob der Lärmpegel so akzeptabel ist.

Die Illustrationen sind auf Schüler im Alter von ca. 13 bis 16 Jahren abgestimmt.

"Hier geht's lang - das ist dran! Klasse 7-10" ist auch als Print-Ausgabe erhältlich.

Sie können E-Books auf Ihrem PC mit dem Adobe-Reader sowie auf allen PDF-fähigen E-Book-Readern lesen. Alle E-Books sind so angelegt, dass Sie die Seiten einfach auf DIN-A4-Größe ausdrucken und direkt als Kopiervorlage nutzen können.

  • Ihr Vorteil: Direkt nach Beendigung des Bestellprozesses können Sie die gekauften Materialien herunterladen und sofort einsetzen.
  • Alle weiteren Vorteile der E-Books sowie Hinweise zur Lizenz erfahren Sie hier!

Kundenbewertungen

 Autor: K. Otto | 02.09.2015

S.g. Hr. Freytag - bei Ihrer unkonstruktiven Kritik fühle ich mich wie beim perfekten Dinner - auch dort gibt es Meckerer, die sich über das Essen der anderen Kandidaten beschweren aber selbst nicht kochen können und das nur, weil sie hinter dem Geld her sind. Wenn sie kein Methusalem-Lehrer sind, dann haben sie bei Ihrer Ausbildung zur Lehrkraft einiges falsch verstanden und ich kann Ihre Klasse nur zu einem solchen Chauvinismus bedauern.

 Autor: M. Schneider | 26.01.2015

Da ich nicht zeichenbegabt bin, finde ich das Material sehr hilfreich. Die Kritik der Kollegin oder des Kollegen Freytag kann ich nicht nachvollziehen. Da die Kritik auch sehr ungenau ist, weiß ich nicht, was an diesem Buch eine Falle sein soll, da das Inhaltsverzeichnis und die Musterseiten einen passenden Einblick geben. Vielleicht fehlen Ihnen die Ideen, wie man damit umgeht und die Karten sinnvoll einsetzt oder Sie kennen die Methoden nicht? Wenn einem selbst das Knowhow zum Einsatz fehlt, sollte man nicht einfach ein Buch schlecht machen, was für andere eine Erleichterung ist. Ich arbeite gerne mit Signalkarten und scanne die Zeichnungen zum Beispiel ein und färbe sie am PC ein oder lasse sie meine Schüler ausmalen. Ja, wer mit Signalkarten arbeitet, der muss etwas Zeit und Mühe für seine Schüler investieren und auch kreativ sein, bei der Unterstützung seiner Schüler. Natürlich kann man auch einen fertigen Satz von festen Karten bei einem anderen Verlag bestellen, aber diese haben bei mir auch nicht lange gehalten und einzelne Karten konnte ich nicht nachbestellen. Hier kann ich die Materialien immer wieder nachkopieren. Die sogenannten Tafel-Apps hängen bei mir mit Magnet immer an der Tafel und die Schüler wissen auf einen Blick, welche Buchseite sie aufschlagen müssen, ob sie etwas unterstreichen sollen oder lesen. In der Gruppenarbeit/ im Kooperativen Arbeiten sehe ich mit den Funktionskarten und den Tischschildern auf einen Blick, wer welche Funktion hat und beim reziproken Lesen kommen die Schüler nicht durcheinander, weil sie mittels den Karten ihre Aufgaben kennen. Wer ritualisiert arbeitet und selbst keine Zeit für solche Schilder findet, findet hier alles Wesentliche. Ich hätte mir eine CD gewünscht, die das Einscannen erspart.

 Autor: M. Schneider | 26.01.2015

Da ich nicht zeichenbegabt bin, finde ich das Material sehr hilfreich. Die Kritik der Kollegin oder des Kollegen Freytag kann ich nicht nachvollziehen. Da die Kritik auch sehr ungenau ist, weiß ich nicht, was an diesem Buch eine Falle sein soll, da das Inhaltsverzeichnis und die Musterseiten einen passenden Einblick geben. Vielleicht fehlen Ihnen die Ideen, wie man damit umgeht und die Karten sinnvoll einsetzt oder Sie kennen die Methoden nicht? Wenn einem selbst das Knowhow zum Einsatz fehlt, sollte man nicht einfach ein Buch schlecht machen, was für andere eine Erleichterung ist. Ich arbeite gerne mit Signalkarten und scanne die Zeichnungen zum Beispiel ein und färbe sie am PC ein oder lasse sie meine Schüler ausmalen. Ja, wer mit Signalkarten arbeitet, der muss etwas Zeit und Mühe für seine Schüler investieren und auch kreativ sein, bei der Unterstützung seiner Schüler. Natürlich kann man auch einen fertigen Satz von festen Karten bei einem anderen Verlag bestellen, aber diese haben bei mir auch nicht lange gehalten und einzelne Karten konnte ich nicht nachbestellen. Hier kann ich die Materialien immer wieder nachkopieren. Die sogenannten Tafel-Apps hängen bei mir mit Magnet immer an der Tafel und die Schüler wissen auf einen Blick, welche Buchseite sie aufschlagen müssen, ob sie etwas unterstreichen sollen oder lesen. In der Gruppenarbeit/ im Kooperativen Arbeiten sehe ich mit den Funktionskarten und den Tischschildern auf einen Blick, wer welche Funktion hat und beim reziproken Lesen kommen die Schüler nicht durcheinander, weil sie mittels den Karten ihre Aufgaben kennen. Wer ritualisiert arbeitet und selbst keine Zeit für solche Schilder findet, findet hier alles Wesentliche. Ich hätte mir eine CD gewünscht, die das Einscannen erspart.

 Autor: U. Fischer | 21.04.2012

Sofort einsetzbar!
Die vorliegende Sammlung von Signalkarten ist ideal geeignet für den sofortigen Einsatz für einen klar strukturierten Unterricht in hetereogenen Klassen - Heterogenität, wie wir sie überall vorfinden. Ich nutze diese Sammlung auch bei Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer als "Anschauung".

 Autor: L. Bramsche | 13.10.2011

Ich finde das material sehr hilfreich und habe die Karten schon oft eingesetzt. Vor allem die Karten zur Unterrichtsorganisation (Ruhe!, Flüsterton, Gruppenarbeit etc.) kann ich gut verwenden und werden von den Schülern auch schnell verstanden.

 Autor: P. Freytag | 13.09.2011

Das kann ja wohl nicht wahr sein - ich bin entsetzt! 11 € zum Fenster raus geworfen. Wer soll solch einen Mist gebrauchen?? Meine Schüler sicher nicht. Leider konnte mich die Vorschau nicht warnen und so bin ich in die Falle getappt. Bitte nicht nachmachen!!!

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Zugang an oder registrieren Sie sich neu.

* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten (entfallen bei Downloads).

Außerdem empfehlen wir Ihnen