Menü


Schulstress, lass nach!

Dieter Sommer

Schulstress, lass nach!

Die psychische Widerstandsfähigkeit stärken - als Lehrer gesund und gelassen bleiben

Prioritäten setzen, Handlungsstrategien entwickeln und im Team arbeiten: So finden Sie Ihren Weg zu einem glücklichen Lehrerleben!

Buch, 103 Seiten, DIN A5, Alle Klassenstufen
ISBN: 978-3-403-10305-9
Best.-Nr.: 10305

Details
Kundenbewertungen

Details

Die Belastungen am Arbeitsplatz Schule haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Sie sind nicht nur durch zahlreiche zusätzliche Aufgaben stärker gefordert, auch die Erwartung, ständig erreichbar sein zu müssen, lässt immer weniger Raum für Erholung und Regeneration. Wie kann es trotzdem gelingen, den Schulalltag entspannt zu meistern?
Der Autor, Organisationsberater mit dem Schwerpunkt Gesundheit, verrät in diesem Ratgeber zahlreiche Tipps und Handlungsanweisungen zum erfolgreichen Umgang mit typischen Belastungen des Schulalltags, sei es Stress, Lärm, Konflikte oder Zeitmangel.

Inhaltliche Schwerpunkte
  • Praktischer Ratgeber zur Resilienzförderung
  • Die Belastungen des Schulalltags: Arbeitsdichte - Nachrichtenverdichtung - Entgrenzung - Lärm und Stimme
  • Was der Einzelne tun kann: sich motivieren - Prioritäten setzen - Konflikte lösen - die Opferrolle verlassen
  • Was das Kollegium tun kann: Teamentwicklung - über die eigene Kommunikation und Kooperation sprechen - den Schulrhythmus aktualisieren und für eine gesunde Schulleitung sorgen
  • Warum das gesunde Lehren und Lernen im Schulprogramm stehen muss

"Schulstress, lass nach!" ist auch als E-Book erhältlich.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt
Einleitung: Und trotzdem gibt es glückliche Lehrer 1. 1.1. Die Belastungen des Schulalltags . Arbeitsdichte 5 10 10 11 12 14 14 15 17 18 19 19 21 23 25 29 34 38 41 49 53 56 58
1.2. Kommunikationswege und Nachrichtenverdichtung1.3. Konferenzen 1.4. Vertretungsstunden und Arbeitsverteilung . 1.5. Entgrenzung 1.6. Beziehungsstörungen . 1.7. Kooperation und Wertschätzung .
1.8. Lärm und Stimme 1.9. Die Eltern . 1.10. Die Schüler . 1.11. Demografie . 2. 2.1. Was die einzelne Lehrkraft tun kann Sich motivieren
2.2. Prioritäten setzen 2.3. Entscheidungen treffen 2.4. Handlungspläne entwickeln und umsetzen . 2.5. Stressfolgen bewältigen. 2.6. Sich bewegen. 2.7. Die Opferrolle verlassen.
© AOL-Verlag
2.8. Versuch und Irrtum. 2.9. Konflikte lösen.
3
Inhalt
3. 3.1.
Was das Kollegium und die Schulleitung tun könnenVeränderungsprozesse auf den Weg bringen.
62 64 68 75 79 84 87 91 95
3.2. Über die eigene Kommunikation und Kooperation sprechen3.3 und dann eine einheitliche Elternkommunikation vereinbaren 3.4. Projekte managen 3.5. Einen interaktiven Studientag miteinander verbringen 3.6. Feedback geben und Wertschätzung ausdrücken. 3.7. Den Schulrhythmus aktualisieren 3.8. Das Schwierigste zum Schluss: Die gesunde Schulleitung. Plädoyer: Warum das gesunde Lehren und Lernen im Schulprogramm stehen mussLiteratur
99 102
4
© AOL-Verlag

Kundenbewertungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Zugang an oder registrieren Sie sich neu.

* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten (entfallen bei Downloads).

Außerdem empfehlen wir Ihnen