Menü


Lernwörter-Training à la Tabu

Best-
Seller

Uta Livonius

Lernwörter-Training à la Tabu

Spielerisch schwierige Wörter üben, wiederholen und endlich behalten

Nutzen Sie das beliebte Tabuprinzip, um mit Ihren Schülern Merkwörter nachhaltig zu üben!

Schachtel, 96 foliierte Kärtchen, DIN A7, 5. bis 10. Klasse
ISBN: 978-3-403-10278-6
Best.-Nr.: 10278

15,45 €*
Details
Kundenbewertungen

Details

Im Deutschen tanzen einige Wörter aus der Reihe, was ihr Schreibweise angeht: Dass man "Beere" mit Doppelvokal und "Tiger" nur mit einfachem "i" schreibt, lässt sich nicht erklären, sondern nur lernen. Genau das ist oft ziemlich mühsam.
Dieses Spiel bringt frischen Wind ins Merkwörtertraining. Gespielt wird nach den bekannten Taburegeln: Ein Spieler erklärt seinem Team einen der 384 Begriffe und darf dabei bestimmte Wörter nicht verwenden. So bleiben Lernwörter besser im Gedächtnis und außerdem zeigt sich, dass viele Wörter dieselben Besonderheiten aufweisen. Diese Lernwörtergruppen kann man sich dann viel besser merken.
Das Spiel kann in LRS-Förderkursen und im Regelunterricht eingesetzt werden.

Inhaltliche Schwerpunkte
  • Wörter mit nicht ableitbarem "ä" (z.B. Bär)
  • Wörter mit "v" - das wir "f" gesprochen wird (z.B. Vater)
  • Wörter mit "dt" (z.b: Stadt)
  • Wörter mit "ai" (z.B. Mai)
  • Ausnahmewörter mit Dehnungs-h
  • Ausnahemwörter zum langen "i" (z.B. Tiger)
  • Wörter mit Doppelvokal (z.B. Fee)
Inhaltsverzeichnis
Lernwörter-Training à la Tabu
Spielerisch schwierige Wörter üben, wiederholen und endlich behalten
Was sind eigentlich Lernwörter?
Lernwörter sind diejenigen Wörter, deren Schreibweisen sich nicht einfach durch Rechtschreibregeln erklären und verstehen lassen. Sie müssen einzeln gelernt werden. Lernen macht in einer Gruppe (Klasse, Fördergruppe) mehr Spaß als allein und die Wörter prägen sich viel besser ein, wenn man sie miteinander erarbeitet und bespricht.
Ähnlichkeitshemmung
Die Ähnlichkeitshemmung ist eine Hemmung des Gedächtnisses bei der Aufnahme von Lerninhalten: Werden ähnliche Inhalte (hier Wörter mit ähnlich klingenden Lauten, aber unterschiedlicher Schreibweise) gleichzeitig betrachtet und gelernt, führt das zu einer heillosen Verwirrung und nichts davon kann wirklich behalten werden. Damit genau das beim Spielen nicht passiert, sind Wörter mit ähnlich klingenden Lauten und unterschiedlicher Schreibweise ganz bewusst unterschiedlichen Kartenfarben zugeordnet (x-Laute: ks/x/chs" lang gesprochene Vokale: Doppelvokale/Ausnahmen zum stummen h" Diphthonge, die wie ei klingen: ai/eih" f-Laute: pf/v).
Tabu
Tabu ist ein bekanntes Gesellschaftsspiel, bei dem ein Spieler seiner Mannschaft einen Begriff erklärt und dabei bestimmte "Tabuwörter" nicht verwenden darf. Werden Wörter und ihre Schreibweise so in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt, bleiben sie gut im Gedächtnis. Beim "Lernwörter-Training à la Tabu" geht es allerdings nicht wie bei dem Gesellschaftsspiel darum, Gewinner zu ermitteln oder besonders schnell zu sein. Vielmehr ist es wichtig, sich über ein Lernwort Gedanken zu machen, es zu erklären bzw. zu erraten und sich so zu merken, dass es zu einer bestimmten Gruppe schwieriger Wörter gehört.
So wird gespielt und gelernt
Gespielt wird immer nur mit den Karten einer Farbe, denn so vermeiden Sie die Ähnlichkeitshemmung. Abhängig vom Leistungsstand der Schüler und vom Lernziel können einzelne Karten aussortiert werden. Jeder Schüler erhält eine oder mehrere Karten. Reihum müssen die Schüler nun jeweils einen (fett gedruckten) Begriff erklären. Alle anderen versuchen, den Begriff anhand der Erklärungen zu erraten. Im Gegensatz zum bekannten Gesellschaftsspiel gibt es keinen Zeitdruck, keine gegnerischen Gruppen und keine Strafen für nicht eingehaltene Regeln. Je nach Können der Schüler bzw. je nach Schwierigkeit der Wörter sind verschiedene Regelerweiterungen möglich: a) Bekannte Wörter: Zur Erklärung dürfen die darunter aufgeführten "Tabuwörter" nicht benutzt werden. b) Wenig bekannte Wörter: Es kann ausdrücklich erlaubt sein, hier die Tabuwörter zu benutzen, um einen Begriff zu beschreiben. c) Unbekannte Wörter: Sie werden vorgelesen. Alle überlegen gemeinsam, worum es sich dabei handeln könnte und sagen ihre Meinung. Schließlich wird im Lexikon nachgeschlagen oder die Lehrkraft erklärt den Begriff. Jedes erklärte Wort wird an die Tafel geschrieben. Am Ende können diese Wörter noch einmal besprochen und gegebenenfalls nach Gruppen (z. B. aa, oo, ee) geordnet und abgeschrieben werden. Wird nach einiger Zeit mit denselben Karten wieder geübt, werden die Begriffe viel schneller erraten, weil die Schüler die Rechtschreibbesonderheiten bereits kennen. Das ist ja schließlich das Ziel. Mit nur wenigen Tipps erinnern sie sich, welche Wörter zu einer solchen Wortgruppe gehören und schreiben sie richtig. Ein schöner Nebeneffekt: Die Kinder werden darin geschult, etwas zu erklären, bis ihre Mitschüler verstehen, was sie meinen. Außerdem erweitern bzw. festigen sie ihren Wortschatz. In einer geschützten Gemeinschaft, zum Beispiel im Förderunterricht, kann sich jeder trauen zu erklären. Im Regelunterricht können die Regeln gegebenenfalls verändert werden, indem wie beim Gesellschaftsspiel 2 Gruppen gegeneinander antreten. Nur die Mitglieder der eigenen Gruppe raten, was ihr Mitspieler erklärt. Hier wird eine Zeit vorgegeben (z. B. 1 Minute), in der so viele Begriffe wie möglich erklärt/erraten werden müssen. Danach ist die nächste Gruppe mit ihrem ersten Mitspieler dran usw. Sieger ist die Gruppe, die die meisten Wörter erraten hat.
Einsatz der Karten im Förderunterricht
Dieses Spiel wurde ergänzend zum Titel "Intelligente LRS-Schüler - Lernprogramm" (Bestellnr.: 10241) entwickelt. Es enthält Wörter zu speziellen Themen dieses Programms und ist damit besonders als Unterstützung beim Erarbeiten und Wiederholen dieser Schwerpunkte geeignet.
Einsatz der Karten im Regelunterricht
Das Erarbeiten und Wiederholen von schwierigen Wörtern kann aber ebenso gut im Klassenverband mithilfe dieser Lernkarten erfolgen. Auch für die Gestaltung abwechslungsreicher Vertretungsstunden bieten sie sich prima an. Lediglich 8 Karten (s. unten: Ausnahmen zum stummen h" Karte 89-96) beziehen sich so konkret auf den Band "Intelligente LRS-Schüler - Lernprogramm", dass sie zum Üben ohne die Regeln aus diesem Programm ungeeignet sein können.
96 Karten mit insgesamt 384 W

Kundenbewertungen

 Autor: E. Lichtenberg | 18.10.2016

Dieses Spiel mögen meine Schülerinnen und Schüler sehr, da es den Unterricht auflockert und "unbemerkt" Wissen übt.

 Autor: E. Lang | 14.06.2016

Gute Auflockerung im Schulalltag. Gut zur Vorbereitung und Vertiefung für Klassenarbeiten.

 Autor: B. Thun | 22.02.2016

Großer Spaß-Faktor wie beim Original-Tabu und die Kinder lernen spielerisch die Rechtschreibung und das Erklären schwieriger Wörter. Sehr zu empfehlen!

 Autor: S. Huber | 15.11.2015

Für meine Legastheniker zur Übung auf eine andere Art

 Autor: M. Hecking-Langner | 03.09.2015

Witziges Lernspiel für Zwischendrin

 Autor: C. Zimmermann | 19.02.2015

vielfältig einsetzbar

 Autor: I. Ockenfels | 08.07.2014

Ich glaube, meine 6. Klasse wird gern mit dem Material arbeiten!

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Zugang an oder registrieren Sie sich neu.

* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten (entfallen bei Downloads).

Außerdem empfehlen wir Ihnen